Cool Down vor dem Showdown

Der Teilchenbeschleuniger LHC des Genfer CERN ist zwar noch nicht in Betrieb, aber kalt genug, um bald gestartet zu werden: Alle acht Sektoren haben eine Minustemperatur von 271 Grad Celsius erreicht.

Laut einem Bericht von BBC.co.uk haben alle acht Sektoren die Betriebstemperatur von -271 Grad Celsius erreicht. Die tiefe Temperatur wird dank flüssigem Helium erreicht.

Die Kühlung sei ein wichtiger Schritt für den geplanten Neustart des Large Hadron Collider (LHC) in der zweiten Novemberhälfte.

Nach der Panne im September 2008 musste die Machine aufgewärmt werden, damit sie repariert werden konnte: Wegen einer fehlerhaften Elektroverbindung zwischen zwei Magneten entwich nach Angaben von Gillies kaltes Helium. Die Betriebstemperatur des LHC sei knapp wärmer als der absolute Nullpunkt, also die tiefstmögliche Temperatur, die bei -273.15 Grad Celsius liegt. Die Temperatur im Universum wird als -270 Grad Celsius angegeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.