Forum deutscher Katholiken will „den Anfängen wehren“

Das Forum Deutscher Katholiken hat im Rahmen des Kongresses „Freude am Glauben“ am Sonntag eine Resolution verabschiedet, in der die deutschen Katholiken aufgefordert werden, sich zu ihrem Glauben zu bekennen und die Kirche zu verteidigen. Hier ein paar Auszüge mit anschliessendem Kommentar:

Zwei gerechtfertigte Empörung weit überschreitende, monatelange Kampagnen gegen Papst und Klerus binnen Jahresfrist, ein militant missionarischer „neuer Atheismus“ sowie die Beschneidung der Religionsfreiheit von Christen – Entfernung von Schul- und Gerichtskreuzen, Aufweichung des Sonntagsschutzes, Marginalisierung des Religionsunterrichts und religiöser Sendungen, Beschimpfungen von Bischöfen, blasphemische Exzesse, Angriffe auf Kirchengebäude – ermahnen uns, den Anfängen zu wehren, unsere Kirche entschieden zu verteidigen und dabei auch soziale Blessuren nicht zu scheuen.

Wir rufen alle Christen auf: Geht nicht konform mit dem Geist dieser Zeit! Leistet Widerstand gegen alle Versuche, die Kirche aus dem öffentlichen Leben zu verdrängen und unseren Glauben zu diskreditieren!

Fulda, 29. August 2010
Forum Deutscher Katholiken

aus kath.net

Ich nehme mir gerne die Freiheit, dazu Stellung zu beziehen:

Gerechtfertigte Empörung weit überschreitende, monatelange Kampagnen gegen Papst und Klerus binnen Jahresfrist:
Wo wird denn hier die Grenze bitteschön gezogen bezüglich „gerechtfertigter Empörung“ wenn Kinder geschändet werden und selbst der Papst höchstpersönlich anordnet, man habe das „intern zu regeln“, was in unzähligen Fällen zu Ermittlungsbehinderung geführt hat? Beim Fritzl hätten wir das ja noch verstanden, aber sicherlich nicht bei einer Instanz, die sich als Moralisches Ultimatum verkauft (und das mit einem ganz passablen Reingewinn).

Ein militant missionarischer „neuer Atheismus“ sowie die Beschneidung der Religionsfreiheit von Christen: Entfernung von Schul- und Gerichtskreuzen, Aufweichung des Sonntagsschutzes, Marginalisierung des Religionsunterrichts und religiöser Sendungen:
Liebe Christen, ihr beschneidet seit tausenden von Jahren die negative Religionsfreiheit nichtgläubiger Menschen. Akzeptiert dass ihr euren Gott im privaten Raum so lange wie ihr wollt anbeten könnt und so viel Gutes tun dürft, wie ihr nur könnt, ohne eure Religiosität Tag für Tag zur Schau zu stellen wie Pharisäer (wie ihr so „schön“ sagt).

Beschimpfungen von Bischöfen, blasphemische Exzesse, Angriffe auf Kirchengebäude – ermahnen uns, den Anfängen zu wehren, unsere Kirche entschieden zu verteidigen und dabei auch soziale Blessuren nicht zu scheuen.
Wenn Bischöfe in aller Öffentlichkeit lügen, versuchen Missetaten zu vertuschen und dabei auf Kosten des gemeinen Volkes ein herrschaftliches Leben führen, haben wir in der Neuzeit im Gegensatz zum Mittelalter sehr wohl das Recht, sie zu beschimpfen und müssen es uns nicht nehmen lassen.
Zum Begriff „blasphemischer Exzess“ kann und will ich nicht Stellung beziehen, weil es ein Begriff ist, der von jeder Religion zu ihren Gunsten ausgesprochen wird.
Angriffe auf Kirchengebäude sind – wie Vandalismus an Wohnhäusern, Bahnhöfen, Zügen etc. – Alltag geworden in einer Gesellschaft in der die Menschen keinen Weg mehr sehen, irgendetwas verändern zu können, und daran trägt die Kirche Mitschuld wenn sie nicht bereit ist, den Forderungen nach Veränderungen eine Berechtigung zuzusprechen.

Und hier noch ein paar Statements die religiöse Gefühle verletzen können, wenn man nicht bereit ist zu akzeptieren dass Religion ein Glaube und nicht eine Gewissheit ist:

Christ:
„Ich bete für dich.“
Du:
A) „Und ich denke für dich.“
B) „Sag Jesus, dass ich ein Pony will, wenn du schon dabei bist.“
C) „Und bitte ihn vielleicht auch, damit aufzuhören, Babies Leukämie zu geben.“

Statt „Oh, mein Gott!“:
A) „Oh, fliegendes Spaghettimonster!“
B) „Oh, dein Gott!“

Statt „Gott sei dank!“:
A) „Forschung sei dank!“
B) „Güte sei dank!“
C) „Dank dem scheinbar zufälligen Zusammenfluss von Ereignissen, der zu dieser Eventualität geführt hat.“

Und um noch einen drauf zu setzen:

„So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben.“
(4. Mose 31,17-18)

„Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; …“
(3.Mose 20,13)

„Die Zauberinnen sollst du nicht am Leben lassen.“
(2. Mose 22,17)

„Es sollen auch ihre Kinder vor ihren Augen zerschmettert, ihre Häuser geplündert und ihre Frauen geschändet werden.“
(Jesaja 13,16)

„Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter wie dem Herrn. Denn der Mann ist das Haupt der Frau, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist, die er als seinen Leib erlöst hat. Aber wie nun die Gemeinde sich Christus unterordnet, so sollen sich auch die Frauen ihren Männern unterordnen in allen Dingen.“
(Paulus, Epheser 5, 22-24)

„Einer Frau gestatte ich nicht, dass sie lehre, auch nicht, dass sie über den Mann Herr sei, sondern sie sei still. Denn Adam wurde zuerst gemacht, danach Eva. Und Adam wurde nicht verführt, die Frau aber hat sich zur Übertretung verführen lassen.“
(1. Timotheus 2, 12-14)

Eine Organisation, welche einen Gott verehrt, der – ganz egal in welchem Kontext und in welchem Jahrtausend – solche Dinge von sich gegeben haben soll, darf aus meiner Sicht keinesfalls staatlich unterstützt werden indem die Kosten für sie über den Staatsapparat eingetrieben werden oder in den Schulen „christliche Werte“ propagiert werden (wie etwa das Verbot von Kondomen welches in Afrika jährlich zu tausenden toten Aidskranken Kindern führt).

Es mag viele liberale Gläubige geben, die es nicht so genau mit der Bibel nehmen und auch gute Menschen sind, die durchaus die Evolution als These anerkennen und davon ausgehen dass Gott dafür „den Anstoss“ gegeben haben soll. Diese Leute sind und waren für ihren Glauben weder angewiesen auf das Institut Vatikan noch die Bibel als „Wort Gottes“.

Die Institution Kirche wird von durch und durch fehlbaren Menschen geführt (Siehe Kindsmissbrauch trotz den hohen „moralischen Werten“), ist wertkonservativ in Sachen Gleichstellung der Frau (vielleicht weil selbst noch heute zunehmend Schwule Männer, die sich sexuell nicht orientieren konnten und können dazu entschliessen, der Kirche beizutreten in der Hoffnung, ihre Probleme würden damit gelöst werden), Geburtenkontrolle und Bildung und besteht auf einen Absolutheitsanspruch, der lediglich auf ein einzelnes vor tausenden von Jahren geschriebenes Buch zurückgeht.

Ich finde es in jedem Fall richtig wenn das Christentum nicht länger staatlich bevorzugt wird. Die Beweisbarkeit und der Wahrheitsanspruch sind in keinem Fall grösser als bei anderen Religionen, womit jegliche Bevorzugung einer Willkür gleichkommt.

Im Kanonischen Recht steht sogar, dass Pädophilie nicht zwangsläufig zur Exkommunikation führt, jedoch die Ausbildung einer Frau zum Pfarrer direkt mit Exkommunikation bestraft wird. Was sind denn das für Werte wenn man lieber den Gebetsbank mit Kinderschändern statt Frauenrechtlern teilen will?

Lieber verlasse ich mich auf die von Menschen im Kontext zum sozialen Alltag geschaffenen Menschenrechte, welche bis heute vom Vatikan nicht anerkannt werden.

0 Gedanken zu “Forum deutscher Katholiken will „den Anfängen wehren“

  1. die kirche hat ihre guten seiten. noch heute. die reformpädagogik ebenso. bevor sie mit den enthüllungen in der odenwaldschule kopfüber gehängt, aufgeschlitzt und ausgeweidet wurde. was da zum vorschein kam war LEHRE! nicht leere. nein, die ermöglichung der schandtaten lag in der lehre verborgen. wurde die genügend verinnerlicht, war der weg bereitet für perversion und abartigkeit. von institutionsglaube und schweigen gestützt. genauso in der kath. kirche. solange die grundsätze der institution unantastbar bleiben, werden sie mit denselben problem konfrontiert bleiben.

  2. Viel Unsinn im Kommentar.
    1. Hat der Papst niemals persönlich angeordnet das man Missbrauchsfälle intern zu regeln hat. Richtig: Papst Benedikt hat angeordnet das Missbrauchsfälle gemäß den jeweiligen Landesgesetzen zu regeln hat, gemäß dem Grundsatz: Kirchenrecht steht niemals über Landesrecht.
    2. Schon Thomas von Aquin hat gemeint das jeder von ihm aus nichts glauben kann. Wer meint Atheist sein zu müssen, soll es sein, wen stört es bei uns Christen? Niemanden! Dagegen haben Atheisten die größten Probleme damit wenn Christen einen Glauben haben. Deshalb auch die Bilderstürme und auch der Kampf darum das man Kreuze abhängen soll. Warum hängt Ihr Atheisten nicht Eurer Symbol auch auf? Habt Ihre keines, seit ihr so „sinnfrei“.
    3. Bischöfe führen kein Leben auf Kosten des gemeinen Volkes. Nachdem der Staat umfangreichen Kirchenbesitz unrechtmäßig beschlagnahmt hat, zahl er manchenorts zumindest den Bischöfen ein Gehalt. Der Besitz der Kirchen war unter anderem dafür gedacht das Auskommen der kirchlichen Mitarbeiter zu gewährleisten.
    Würde man das den Kirchen zurückgeben was gestohlen wurde, dann könnte man sofort auf die Bischofsgehälter verzichten.
    Bischöfe generell als Lügner darzustellen ist eine Beleidigung. Natürlich gibt es Bischöfe die auch mal die Unwahrheit sagen, aber zum Beispiel unter dem angegeben Link ist keine Lüge anzufinden. Bischof Mixa mag kein Unschuldslamm sein, aber das die eidesstattlichen Meldungen – die eigentlich eidesststattliche Versicherungen sein sollten aber eigentlich keine sind – stimmen ist anzuzweifeln. Zu sehr widersprechen sie sich, behaupten Dinge die nicht gewesen sein können weil zum Beispiel die Zeiten nicht stimmten etc… Es gibt keinen Grund hier Bischof Mixa der Lüge zu bezichtigen, eher sollte man für die 8 Personen beten das sie mit sich und der Welt endlich Frieden machen. Damit will ich nicht sagen das die 8 gelogen haben, aber nach 20 – 30 Jahren ist jede Erzählung ca. 60 % Phantasie … gerade wenn sie von Kinder und Jugendlichen kommt die traumatisiert sind, was sie als schwer erziehbare Kinder auch waren bevor sie in das Heim kamen. Kein Gerichtspsychiater würde diese Aussagen verwenden, eben aus diesem Grund. Siehe Artikel im Cicero.
    4. Ich bete für Dich. Das mache ich für Dich, damit Du erkennst das Du ein Problem mit Religion hast weil Dir etwas fehlt, und zwar der Glaube. Religiöse Menschen haben Dein Problem nicht. Deshalb ereiferst Du Dich auch so sehr gegen die Katholische Kirche. Du begreifst nicht weil Dir das Wissen ab geht. Was der Bauer nicht kennt mag er nicht … heißt es so schön.
    5. Deine Bibelzitate sind Unsinn, bezeugen nur das Du keine Ahnung hast von dem was in der Bibel steht. Man kann jedes Buch nehmen und Texte aus den Zusammenhang reißen und schon lesen sie sich wie das was Du hier fabriziert hast. Lies mal die Bibel, dann ist es nicht mehr so peinlich für Dich wenn sich jeder Feierabendtheologe wie ich sich köstlich über Dein Unwissen amüsiert.
    6. Kondome in Afrika: Gott sein Dank gibt es in Afrika immer mehr die Erkenntnis das man besser aufhört auf die dummen Europäer zu hören und mehr auf die Kirchen. Denn während man in Europa mit steigenden Aidszahlen zu kämpfen hat – Kondome schützen halt doch nicht 100 % – sinkt überall dort AIDS wo kirchliche Institutionen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Sexualität lehren. Es gibt Gegenden wo man sagen kann: Europa, schau mal wie wir es machen, von uns kannst Du lernen wie man sich vor Ansteckung wirklich schützt. Aber das will in Europa niemand hören. Die Ex-Kollonialgebiete als Lehrmeister? Undenkbar für den weißen Mann oder die weiße Frau. Lieber steckt man sich mit AIDS an.
    7. In keinen „kanonischen Recht“ steht irgendwas davon das Pädophilie nicht automatisch zur Exkommunikation führt. Das ist Unsinn. Es ist schon Jesus der in der Bibel deutlich macht das sich diejenigen die sich an Kindern zu schaffen machen einen Mühlstein um den Hals legen. Deutlicher kann man dazu nichts sagen.
    Frau + Priester. Eine Frau kann kein Pfarrer sein, wer was anderes lebt der steht außerhalb der katholischen Kirche. Und damit exkommuniziert man sich, das bedeutet nämlich exkommuniziert. Eigentlich ein logischer Schritt.
    8. Menschenrechte: Welche sollen denn nicht anerkannt worden sein? Zeig mir bitte auf welche das sind. Die der UN? Oder welche meinst Du denn. Hast Du Dich jemals mit Menschenrechte beschäftigt? Da gibt es vernünftige Texte und viel Unsinn der als „Menschenrecht“ verkauft wird, aber eigentlich viel Unrecht enthalten. Zum Beispiel Pamphlete die für Abtreibung werben, die meinen das es erlaubt sein soll das man Kinder im Laib von Frauen tötet? Das ist kein Menschenrecht, Das Töten von Menschen kann kein Menschenrecht sein, das ist Unrecht an der Frau die das über sich ergehen lassen muss weil man ihr keine andere Wahl lässt und an dem Kind das getötet wird.

    • 1. Auszug aus De delictis gravioribus (Englische Übersetzung): The term “local Ordinaries” here means, each for his own territory: residential Bishops, Abbots or Prelates nullius, Administrators, Vicars and Prefects Apostolic, as well as all those who, in their absence, temporarily take their place in governance by prescription of law or by approved constitutions (Can. 198, §1) . Schliesslich steht ja auch in der Bibel (1 Korinther 6, Vers 1 – 2) : Wenn jemand von euch mit einem Mitchristen Streit hat, wie kann er da vor ungläubige Richter gehen, anstatt die Gemeinde entscheiden zu lassen? (2)Ihr wißt doch, daß die Gemeinde Gottes einst die Welt richten wird. […]. Atheistische Richter haben also trotz Studium keine Autorität?

      2. Aha, in der Bibel steht also nicht, dass Atheisten und Andersgläubige schlecht sind? Moment mal schnell: 2. Johannes 7, ff., Römer 11,20, 2. Korinther 6, 14,15, Johannes 8,44a, Johannes 15,1-2
      Wir können uns jetzt hier mit den „Sünden unserer Vorfahren“ gegenseitig pseudobelasten oder konstruktiv diskutieren, du hast die Wahl.
      Nur weil kein Symbol existiert, heisst das mit Sicherheit nicht, dass etwas „sinnfrei“ ist, das wäre ein ziemlich törichter Trugschluss. Und dass man aus jeder Lebensauffassung gleich ein Label machen muss, welches überall zur Schau getragen werden muss, ist mir unverständlich.
      Es stört die Atheisten nicht, dass Christen glauben, aber es stört sie dass die Christen Kinder (Atheisten) taufen und jahrelang mit Gehirnwäsche in der Schule konfrontieren, wohl in der Angst die Zweifel eine selbstständig denkenden Menschen im Verlaufe des Erwachsenwerdens könnten sie vom Glauben abbringen. Ein Armutszeugnis. Klar können wir jetzt alle unsere (Nicht-)Glaubens-Symbole irgendwo aufhängen, quasi in jeder schule einen multi(anti)religiösen Altar aufstellen. Ist auch eine Möglichkeit. Oder man sagt: Glaubt zuhause und lernt in der Schule.

      3. Der Staat hat den Kirchenbesitz, der unrechtmässig erworben wurde, beschlagnahmt (Stichwort Ablasshandel). Der Besitz der Kirche ist heute noch unermesslich, trotz der begonnenen (allerdings noch nicht abgeschlossenen) Säkularisierung. Die haben genug Geld, um sich selbst zu finanzieren. Die öffentliche Hand ist der Kirche nichts schuldig. Und es gibt – vielleicht nicht in deiner Nachbarschaft – aber in vielen Ländern Europas Kirchliche Mitarbeiter die nur von der öffentlichen Hand getragen werden, vollkommen egal ob konfessionsfreie oder andersgläubige daran mitzahlen.
      Bischöfe werden überhaupt nicht generell als Lügner dargestellt. Aber diejenigen, die Unwahrheiten von sich gegeben haben, dürfen als Lügner bezeichnet werden, auch wenn es den Strenggläubigen nicht passt. Man sollte aufhören den anderen den Mund verbieten zu wollen.
      „Damit will ich nicht sagen das die 8 gelogen haben, aber nach 20 – 30 Jahren ist jede Erzählung ca. 60 % Phantasie“ Das lasse ich jetzt einfach mal so stehen.

      4. Du kannst ruhig für mich beten, Danke für deine Bemühungen. Nett dass du mich per se als unvollständig, fehlerhaft und „unwissend wie ein dummer Bauer“ betrachtest nur weil ich anders bin. An diese Behandlung von „oben herab“ durch Religiöse Menschen habe ich mich ganz gut gewöhnt.

      5. Welcher Zusammenhang würde denn diese Zitate legitimieren?
      Ich habe die Bibel tatsächlich gelesen, und das hat mich als Frau extrem viel Überwindung gekostet.

      6. Aids ist in Afrika dabei, ganze Landstriche zu entvölkern. Vielleicht sollte man besser mal auch Informationsquellen berücksichtigen, die nicht damit beschäftigt sind sich ins recht Licht zu rücken: Besonders das südliche Afrika ist betroffen und hier vor allem die sexuell und ökonomisch aktivste Gruppe der 15- bis 49-Jährigen. In Südafrika etwa gelten 21,5 Prozent dieser Altersgruppe als infiziert – etwa eintausend Menschen sterben Tag für Tag an AIDS – in den benachbarten Ländern sind Statistiken zufolge bis zu 39 Prozent mit dem Virus infiziert (Zum Vergleich: In Deutschland waren in 2007 etwa 59.000 Menschen HIV-infiziert. Das entspricht einer Infektionsrate von etwa 0,072 Prozent der Gesamtbevölkerung). Die realitätsfremde Forderung, die Leute sollten einfach keinen Geschlechtsverkehr haben, kann nur einem asexuellen Geist entspringen.

      7. In „deinem“ kanonischen Recht steht vielleicht nichts über Pädophilie, aber in dem des Vatikans schon:
      http://www.sueddeutsche.de/politik/katholische-kirche-muehlstein-am-hals-1.4821
      Vielleicht magst du mich ja noch aufklären warum Novartis eine Geldstrafe bezahlen muss dafür dass Frauen bei Beförderungen übergangen werden, während die Firma Vatikan keinen Rappen Busse zu bezahlen hat obschon sie ein ganzes Wirtschaftsimperium den Frauen vorenthält.

      8. diese:
      Die EMRK ist der fünfte völkerrechtliche Vertrag, der im Rahmen des Europarats geschlossen wurde. Er wurde am 4. November 1950 in Rom von Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Türkei und dem Vereinigten Königreich unterzeichnet. Griechenland und Schweden unterzeichneten die Konvention ebenfalls noch 1950, am 28. November in Paris.
      Gemäß Art. 66 Abs 2 waren für das Inkrafttreten des Übereinkommens 10 Ratifikationen und die Hinterlegung der jeweiligen Ratifikationsurkunden beim Generalsekretär des Europarats notwendig. Bedenkt man, dass der Konventionsplan von jenen politischen Gruppen getragen wurde, die in den nationalen Parlamenten über starke Mehrheit verfügten, erscheinen die beinahe 3 Jahre, bis die nötige Zahl der Signatarstaaten die Konvention ratifiziert hatten, eher lang. Als erster Vertragsstaat ratifizierte das Vereinigte Königreich die EMRK am 8. März 1951, es folgten Norwegen am 15. Januar 1952, Schweden, das die Konvention erst am 28. November 1950 unterzeichnet hatte, am 4. Februar 1952, die Bundesrepublik Deutschland am 5. Dezember 1952, die Saar – seit 30. März 1950 assoziiertes Mitglied des Europarates – am 14. Januar 1953, Irland am 25. Februar 1953, Griechenland erstmals am 28. März 1953 (Austritt am 31. Dezember 1970 aus dem Europarat, um einem Ausschluss wegen Konventionsverstößen [vgl. Obristenregime] zuvorzukommen; EMRK innerstaatlich am 13. Juni 1970 außer Kraft gesetzt; Wiederaufnahme in den Europarat und Wiederinkraftsetzen der EMRK am 28. November 1974), Dänemark am 14. April 1953 und Island am 29. Juni 1953. Mit Luxemburg, das die Konvention am 3. September 1953 unterzeichnete, war das Erfordernis der zehn Ratifikationen erfüllt und die EMRK trat mit demselben Tag allgemein in Kraft. Heute haben fast alle europäischen Staaten die Menschenrechtskonvention unterzeichnet und ratifiziert (Ausnahme: Weißrussland und der Vatikan).

      „Pamphlete die für Abtreibung werben, die meinen das es erlaubt sein soll das man Kinder im Laib von Frauen tötet? Das ist kein Menschenrecht, Das Töten von Menschen kann kein Menschenrecht sein, das ist Unrecht an der Frau die das über sich ergehen lassen muss weil man ihr keine andere Wahl lässt und an dem Kind das getötet wird.“

      a) Laib ist Brot, kein menschlicher Körper, obschon man da im Katholizismus keine strenge Unterscheidung macht.
      b) schliesse ich mich dem Wunsch, dass eine Frau selber entscheiden darf was sie austrägt und was nicht, voll und ganz an. Mag sein dass es Mord ist, aber lieber lasse ich einer voll entscheidungsfähigen, mit absoluter Sicherheit fühlenden Frau die freie Wahl bevor ich behaupte, dass Genbrei fühlen und denken kann.

      Es wäre schön wenn du künftig die angegebenen Quellen zuerst mal selber im Internet suchst, aber ich hab’s jetzt gern für dich gemacht.

    • quod erat demonstrandum. ich hätte eine reduziertere antwort erwartet. aber toll, hast du den biss! einige brüller hat’s drin. mein favorit: „im Laib von Frauen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*