Heute ist Weltknuddeltag!

Hug Your Buds - National Hugging Day - Emmeline Pidgen 2015 BlogHeute ist Körpereinsatz gefragt! Der 21. Januar ist nicht nur das Datum des Internationalen Jogginghosentag sowie des Ehrentag des Eichhörnchens (engl. Squirrel Appreciation Day) sondern auch der National Hug Day!

Erfunden wurde der Welttag des Knuddelns laut Wikipedia vom amerikanischen Pastor Kevin Zaborney im Jahr 1986. Er fand, dass die Menschen in der Öffentlichkeit zu wenig Gefühle zeigen. In vielen Familien würde auf Zuneigung kaum Wert gelegt und dementsprechend sei es an der Zeit gewesen, der Umarmung als Ausdruck menschlicher Wärme und Zuneigung einen stärkeren öffentlichen Fokus einzuräumen. Mit dem National Hug Day wollte er das erreichen. Den 21. Januar wählte er als Termin aus, da in dieser Zeit aufgrund des Wetters die Stimmung bei vielen Menschen ohnehin im Keller sei – Aufmunterung könne nicht schaden.

Laut Aussage von Zaborney und Olis wurde dieser kuriose Feiertag am 29. März 1986 in der amerikanischen Stadt Caro, Michigan begründet und ist inzwischen auch offiziell vom Copyright Office der Vereinigten Staaten anerkannt. Da Zaborney sich die Urheberrechte an diesem kuriosen Feiertag sichern konnte, erhält er für jede kommerzielle Nutzung des National Hug Day entsprechende Tantiemen. Die inhaltliche Überschneidung mit den Zielen der Free Hugs Campaign, bei der man sich von wildfremden Menschen Umarmungen „für lau“ abholen darf, verfolgt die gleichen Ziele, hat aber mit dem National Hug Day nichts zu tun.

Umarmung ist nicht gleich Umarmung:

  • 728px-Celebrate-National-Hug-Day-Step-3-Version-2Der „big bear hug“ – zu deutsch: die große Bärenumarmung – soll eine tröstende Wirkung haben. Man hat Ganzkörperkontakt und umschließt den anderen mit beiden Armen für ein paar Sekunden ganz fest.
  • Nicht ganz so überschwänglich ist der „mutual hug“ (gegenseitige Umarmung) oder der „consolent hug“ (tröstende Umarmung). Sie beschreiben normale Umarmungen unter Freunden: Kurz, aber intensiv.
  • Beim „pick up hug“ (auf den Arm nehmen) gibt es kein Halten mehr. Wie die Bezeichnung schon verrät, wird der andere bei der Umarmung direkt hochgehoben.
  • Der „shoulder hug“ (Schulter Umarmung) ist öfter bei Männern zu beobachten –zum Beispiel bei Vater und Sohn oder unter Kumpeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*