die Kardinaltugenden nach Platon

  • Weisheit oder Klugheit (sapientia bzw. prudentia)
  • Gerechtigkeit (iustitia)
  • Tapferkeit (fortitudo, magnitudo animi)
  • Mäßigung (temperantia)

Ein Gedanke zu “die Kardinaltugenden nach Platon

  1. Pingback: die Kardinalsünden nach Christlicher Lehre | zeitfreiheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*