Schweiz/Deutschland-Bankdatenkrise eskaliert…

Wie die letzten Wochen gezeigt haben, schaden sich die beiden Länder nur noch kontinuierlich selbst in der Sache um die Herausgabe von Bankdaten. Dabei ist eine Lösung meiner Ansicht nach offensichtlich. Ja ja, das gute Schweizer Bankgeheimnis…

Alfred Heers Vorstoss, sämtliche Konten Deutscher Politiker offen zu legen gefährdet den Schweizer Finanzplatz stärker als jemals zuvor. Die jahrelange Integrität, welche bisher eigentlich der einzige grosse Wettbewerbsvorteil einbrachte, könnte damit beträchtlichen Schaden nehmen. Wenn die ausländischen Anleger nämlich erstmal sehen, wie plötzlich frank und frei von der Gesetzgebung eines fremden Landes solche Willkür angewendet wird, könnte der Schweizer Finanzplatz schweren Schaden nehmen.

Ich denke der Fall ist klar: viele Regierungen – aber auch Bürger – anderer Länder wollen nicht mehr, dass das Bankgeheimnis, welches für uns in der Schweiz recht gut funktioniert, von ihren reichen Mitbürgern dazu missbraucht wird, Geld zu hinterziehen dass sie ihrem Land und seinen Leuten schulden. Ich denke es ist gerechtfertigt.

Und gerade das gebeutelte Deutschland, dessen akademische und finanzielle Spitze langsam aber sicher in die Schweiz abgeblutet wurde, muss sich wieder etablieren. Für unsere nördlichen Nachbarn wird dieser Streit auch ein Fleck auf der Weste sein, denn das eigene Recht zu verraten drückt auch eine Spur Willkür aus. Allerdings denke ich, dass Deutschland ein wenig zu sehr mit der EU und Amerika beschäftigt ist, obwohl das im Grunde wohl alle Länder sind…

Ich denke das Schweizer Bankgeheimnis für Ausländer wird vielleicht noch von ein paar wenigen anderen Regierungen toleriert werden, aber die Stossrichtungen aller Diskussionen dünkt mich deutlich: Die Schweiz sollte die Konten ausländischer Kunden wohl einfach gemäss deren Rechtssystem des jeweiligen Herkunftslandes verwalten. Die Schweiz kann immer noch mit Erfahrung, Qualität und guten Ergebnissen wettbewerbsfähig bleiben. Allerdings bedeutet dass, dass die Bankiers wohl endlich wieder mal etwas Gescheites auf die Beine stellen. In letzter Zeit glänzte die Schweizer Bankenwelt eher durch Polemik, schlechten Kundendatenschutz, Gier und schlechte Ergebnisse. Allerdings finde ich, dass sie einen diesbezüglichen Wandel den Kunden schuldig sind.

Ok, das bedeutet für die Schweiz dass wir leider tatsächlich nicht mehr von der Gier von Ausländer profitieren können mit unserem Bankgeheimnis. Hauptsache Schweizer Bankkonten werden weiterhin voll in den Schutz des Bankgeheimnisses gestellt, denn dieses gesetzliche Privileg müssen wir uns ja nicht nehmen lassen deswegen. Der Wettbewerb wird wahrscheinlich härter, aber auch fairer. An Herausforderungen wächst man ja bekanntlich.

Ich denke die Schweizer Regierung muss da endlich Kundenorientierung beweisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*