Wikileaks bald in der Schweiz?

Laut Assange gibt es nur drei Länder, in denen er sicher arbeiten kann. Es handle sich um die Schweiz, Island und Kuba. Für Kuba gelte dies aber nur solange, wie Wikileaks nichts über das Land veröffentliche. «Wir fassen eine Verlegung in die Schweiz ernsthaft ins Auge», sagte Assange, der sich am Donnerstag in Genf aufhielt und vor dem Schweizer Presseclub auftrat.

via NZZ

Wer schmeisst die Willkommensparty?!

Jetzt haben wir sogar einen weiteren guten Grund gegen die Ausschaffungsinitiative.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*