Zum Internationalen Tag der Weltraumforschung (2) die Meilensteine der un- und bemannten Raumfahrt

11743009_967034016651612_6618473631242562442_n

Heute feiern wir den Welttag der Weltraumforschung:
Es gilt das sinnfreie Feiertagsdekret

Weltraumforschung umfasst die Beobachtung von astronomischen Phänomenen, den Start von Raumsonden zu Planeten, Monden und Asteroiden und die Durchführung von Experimenten an Bord von Raumstationen. In dieser Artikelserie erhaltet ihr verblüffende Infos Rund um die Erforschung des Weltraums:

Die Meilensteine der unbemannten und bemannten Raumfahrt

  • 1942: Eine A4-Rakete (auch als V2 bekannt) ist das erste von Menschen konstruierte Objekt, das die Grenze zum Weltraum durchstößt (85 km).
  • 1957: Sputnik 1 ist der erste von Menschenhand gebaute Satellit
  • 1957: Sputnik 2, brachte mit der Hündin Laika das erste Lebewesen ins All
  • 1960: Sputnik 5 brachte mit der Hündin Belka das zweite Lebewesen ins All
  • 1961: Mit der Wostok 1fliegt Juri Alexejewitsch Gagarin als erster Mensch in das Weltall.
  • 1963: In der Wostok 6 fliegt Walentina Wladimirowna Tereschkowa als erste Frau in den Weltraum
  • 1965: Der erste Mensch Alexei Leonow verlässt als erster Mensch ein Raumschiff – die Woschod 2 – und schwebt frei im Weltraum.
  • 1966: Mit der Luna 9 gelingt die erste weiche Landung auf einem anderen Himmelskörper, dem Mond.
  • 1968: Mit der Apollo 8 verlassen Menschen zum ersten Mal die Erdumlaufbahn.
  • 1969: Mit der Apollo 11 gelingt die erste Mondlandung
  • 1970: In der Apollo 13 gelingt der mit 401.056 km bisher längste Flug im Weltall
  • 1971: Venera 7 gelingt die erste weiche Landung auf einem anderen Planeten, der Venus
  • 1977: Die Voyager-Sonden sind zwei baugleiche Raumsonden, die als Voyager 1 und Voyager 2 das äußere Planetensystem durchqueren. Voyager 1 ist das am weitesten von der Erde entfernte von Menschen gebaute Objekt überhaupt und wird diesen Status auf absehbare Zeit auch behalten.
  • 1990: Start des Hubble – Weltraumteleskops
  • 1998: Der Start des russischen Sarja-Moduls markiert den Beginn des Aufbaus der Internationalen Raumstation ISS, dem bisher größten Projekt in der Raumfahrt.
  • 2004: Rosetta ist eine Raumsonde der ESA, die den Kometen Tschurjumow-Gerassimenko seit August 2014 umkreist.
  • 2012: Der Marsrover Curiosity war im Gale-Krater des Mars gelandet, um herauszufinden, ob es vor langer Zeit, also vor Milliarden von Jahren, auf dem Roten Planeten einmal Umweltbedingungen gab, die primitives Leben erlaubt hätten und hat bereits nach den ersten Untersuchungen erste Hinweise dafür geliefert.
  • 2014: Philae ist der erste von Menschen gebaute Apparat, der auf einem Kometen weich landete. Sie wurde mit der Raumsonde Rosetta 2004 zum Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko geschickt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*