Promis und Berufssportler

Aus aktuellem Anlass: meine neueste Streitschrift gegen unsere eigene Verkommenheit.


Was nun folgt, ist meine persönliche Meinung zur wirtschaftlichen Tragödie, die sich im Showbusiness und Berufssport immer deutlicher abzeichnet. Denn welcher *ehrliche“ Radsportfan hat in den letzten Tagen nicht unter den erdrückenden Vorwürfen gegenüber seinen Idolen gelitten (und unterem anderem der Tatsache, dass sich diese bewahrheitet haben); oder welcher echte Promifan hatte nicht schon einmal in seinem Leben das Gefühl, mit seiner künstlichen Aufmerksamkeit gegenüber Menschen, die er nicht einmal kennt, bloss sein Bedürfnis nach sinnloser Sehnsucht zu erfüllen?

Menschen, es wird Zeit mal wieder den gesunden Menschenverstand anzurufen und auch wenn man in der Warteschleife stecken bleibt, darf auf keinen Fall verzagt werden, bleibt am Apparat, denn es wird Zeit, mit der ureigenen Vernunft nach langjährigen Beziehungskrisen wieder in Kontakt zu treten!

Kann mir jemand von euch erklären, warum ein Maurer, der seinen Körper tagtäglich zu Gunsten von Millionen schweren Aktionären schändet, um dann auf die Frühpension und die unwahrscheinliche Utopie zu hoffen, dass es bis dahin eine Möglichkeit gibt, dass er dann noch vom Staat finanziell getragen werden kann, während drüben in Mallorca Schumacher und Co Steuern hinterziehen, oder Paris Hilton mit der Hummer-Limousine von der x-ten Entziehungskur abgeholt wird?

Oder kann mir jemand erklären, warum man Fussballspieler wie Aktien kauft? Oder warum eine Sportart, bei deren Austragen schon hunderte von Menschen durch Hooligans oder andere Unfälle getötet wurden, überhaupt noch gesellschaftlich anerkannt wird, hingegen Stiertreiben irgendwo im Süden der Welt als idiotischer Adrenalinkick verschrien wird?

Was ist hier falsch gelaufen? Wie kann es sein, dass wir miterleben, wie Drew Barymore erwachsen und George Clooney alt wird, obwohl diese Menschen doch so irrelevant für unser Leben sind? Ich meine: kann es wirklich sein, dass man ein Millionengehalt für das Auswendiglernen von ein paar Zeilen und die Bereitschaft, seine Nippel der ganzen Welt zu präsentieren, bezahlt kriegt?

Meine lieben Freunde, lasst es mich so sagen: irgendetwas läuft da total schief! Während wir „hier unten“ uns die Ärsche aufreissen damit wir irgendwann im Verlaufe der nächsten Jahrzehnte – wenn alles gut geht noch bevor wir den Löffel abgeben – unsere Hypotheken und Autos abbezahlen können, kümmern sich andere Menschen darum, wie ihre Nàgel aussehen, ob ihre Haare glänzen, ob sie heute wieder 45 Gramm zugenommen haben oder ob man den unfähigen Image-Berate bereits durch einen neuen ersetzt hat.
Seien wir doch mal ehrlich: da stimmt doch was nicht! Hier liegt eindeutig ein Missverständnis vor! Ist es wirklich gerechtfertigt, dass ein „Star“ nebst soviel Anerkennung auch noch soviel Geld bekommt? Ich weiss ja, es muss hart sein, ständig im Rampenlicht zu stehen und keine Privatsphäre mehr zu haben, aber mein Gott: wer hat die seit dem elften September denn noch?

Aber nicht nur das! Während uns Konsumenten das Interesse an diesen Leuten aufgezwungen wird um den Wirtschaftszweig der Boulevard-Presse aufrecht erhalten zu können, wird Geld aus uns gesogen für etwas, was wir doch gar nie bestellt haben! Der Lohn der Schauspieler, Modells und posthumanen Musikidole wird durch nichts anderes als die Diktatur der Boulevard-Presse gerechtfertigt, welche uns aufgezwungen wird. Ich bin schliesslich nicht die, die wissen will, ob Britney Spears mit oder ohne Unterhose heute vor die Tür gegangen ist, aber ich muss es erfahren, weil man es mir in allen möglichen Medien aufdrängt!
Aber nicht nur das ist eine Empörung wert! Was lassen wir uns eigentlich augenblicklich vom Berufssport gefallen? Ist das noch normal? Wir als Konsumenten fühlen uns verarscht! Wir wollen sehen, was ein echter menschlicher Körper zustande bringt! Was kriegen wir zu sehen? Eine Freakshow magersüchtiger Drogenabhängiger die in der Sauerstoffzelle übernachten.

Und wie müssen sich erst die richtig ehrlichen Sportfans fühlen? Leute, die seit ihrem fünften Lebensjahr Fussballspieler werden wollen oder Radrennfahrer wenn si e sehen, wie verdammt unsportlich ihre Idole sind, wie wichtig doch in Wahrheit nicht Fairplay sondern Geld ist.

Aber nicht nur das! Es ist eine Sache, dass Bodytuning ein Teil der Sportbranche geworden ist (obwohl die Idolfunktion dadurch in Frage gestellt werden darf denn aus meiner Sicht ist Sport ein gesunder Ausgleich zur heutigen Bewegungsfaulheit, aber es sollte nicht Sinn der Sache sein, seinen Körper zu einer gewissen Leistung um jeden Preis „hinzupräparieren“), aber nicht nur das weckt meine Kritik: was ist mit den unverschämten Löhnen die diese Menschen für die Ausübung ihres Hobbies bekommen? Ja ich weiss, die müssen zwölf Stunden am Tag trainieren und sind immer auf Diät und es ist so schrecklich hart immer kritisiert zu werden und nie mit sich zufrieden zu sein, aber mein Gott, frag mal eine Magersüchtige wieviel sie dafür kriegt, dass sie sich nicht die Pulsadern aufschneidet und dennoch ihren Scheissjob weitermacht?

Ich finde die sinnlose Glorifizierung vom sogenannten Stars und Berufssportlern sollte langsam ein Ende haben! Es mag ja schön und gut sein, ein Idol oder ein Vorbild zu haben, aber was ist schon ein Vorbild, wenn man es immer nur auf Papier oder im Fernsehn gesehn hat? Was darf einem ein Mensch bedeuten, den man noch nie in seinem Leben gesehen hat? Der einzige Grund weshalb du um seine Existenz weisst ist die Tatsache, dass Nullnummern wie du und ich sich damit ihren Lebensunterhalt verdienen.

Ich finde, Berufssport sollte abgeschafft werden. Es gibt keinen Grund, dass die ganze Welt mitkriegt, wie sich der für den Sport so wichtige Ehrgeiz eine Waffe besorgt und ihn sich selbst an die Schläfe hält; wir wollen das nicht sehn, denn es geht uns nichts an. Wer gerne Sport macht, braucht dazu keine Gewinnergebnisse vom Wochenende.

Liebe Fans von egal wem: hört auf mit dem Scheiss! Das sind nur Menschen (und mein Gott: was ist das schon für eine Referenz?). Diese Leute gefallen euch und sind euch sympathisch weil sie sich mit ihren ungeheuren Löhnen schöne Körper und gute Publicity erkaufen können indem sie sich exklusive Mittel aus der Veterinärmedizin illegal importieren lassen, mal eine Safari in Afrika machen und sich dort mit einem Aidskranken Kind auf dem Schoss ablichten lassen oder ganz simpel: sie treten den Zehntel ihrer Gratifikation an Amnesty International ab.

Wo kommen wir denn da hin wenn plötzlich verweichlichte Hotelerbinnen mit null Grips und mit einem Wirkungskreis im Minusbereich unsere Aufmerksamkeit missbrauchen? Wo sollen wir noch echte Fairness erfahren, wenn die Leute die damit ihr Geld verdienen sollten und dieses statt dessen für unfaire Mittel zur Erreichung unmenschlicher Ziele ausgeben? Wir sollten aufhören, unsere Zeit mit diesen geltungssüchtigen Rampensäuen zu vergeuden. Es ist echt an der Zeit.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Promis und Berufssportler

  1. Pingback: . » Blog Archive » Fair Play? Wie ging das gleich noch mal?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s