Sonntagslangeweile…

… und wieder schlägt es Sonntag, die Läden sind geschlossen, die Päärchen „besetzt“ und das TV-Programm zum Kotzen…

Da der Sonntag besonders der älteren Generation schnell mal über die Leber läuft, habe ich dieses Mal exklusiv eine Liste  von Dingen zusammengestellt, für Leute die im Alter sind.

10 lustige Dinge, die Sie im Alter tun können

1. Setzen Sie sich auf eine Parkbank und tun Sie so, als wären Sie sanft entschlafen (Kopf auf Brust legen, Zeitung aus der Hand gleiten lassen). Erschrecken Sie die eingetroffenen Rettungskräfte dann durch ein lautes „Bu!“.

2. Verlangen Sie überall AHV-Rabatt, auch im Bordell, vor allem aber natürlich bei Ihrer Frau, die Sie auffordern, sie möge „zehn Prozent weniger reden und wiegen“.

3. Drücken Sie Fremden auf der Strasse einen Hammer in die Hand und verlangen Sie aktive Sterbehilfe.

4. Pinkeln Sie in jedes Behältnis, das Sie antreffen. Geben Sie sich bei Reklamationen verwirrt und murmeln Sie etwas von der Urinprobe, die Sie doch abgeben sollten.

5. Schreiben Sie Ihren Altersgenossinnen heisse Liebesbriefe folgender Art: “Liebe Martha, ich verbringe meine Nächte mit dem süssen Rätsel, inwiefern der Faltenwurf deiner etwas aus der Mode geratenen Bluse deinen welken Brüsten zuzuschreiben ist.”

6. Legen Sie sich eine Nazi-Vergangenheit zu und behaupten Sie, in Russland gedient zu haben. Brüsten Sie sich mit dem Niedermachen ganzer Dörfer und sprechen Sie in den höchsten Tönen vom “Führer”.

7. Widerlegen Sie dann den entsetzten Ausruf Ihrer Kinder, Sie seien doch Kondukteur bei den SBB gewesen, mit dem Argument, diese Rotznasen seien damals noch gar nicht auf der Welt gewesen, und ein paar Wochen Ostfront würden ihnen die Flausen schnell austreiben.

8. Spielen Sie “Spontan-Parkinson”, indem Sie den frisch gedeckten und von leckeren Speisen dampfenden Tisch mit einem satten Handkantenschlag abräumen und dann leise um Entschuldigung bitten.

9. Spielen Sie “Spontan-Alzheimer”, indem Sie sich Ihren Angehörigen dreimal hintereinander fröhlich mit vollem Namen vorstellen und sie nach ihrem Beruf fragen. Gucken diese einander dann traurig an, sagen Sie: “Ja, habt ihr armen Leute denn etwa keine Arbeit? Ach, die Zeiten sind schlimm.”

10. Nehmen Sie alle Drogen, die Sie in die Hände bekommen. Niemand kann Ihnen jetzt noch ernsthaft vorwerfen, Ihre Zukunft aufs Spiel zu setzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s