Better than porno, mosphit Naters, 3.2.2007

Damit es keine Missverständnisse gibt: Was ist besser als Porno? – Musik natürlich. Die Better-than-Porno-Reihe ging am Samstag im Moshpit in die zweite Runde und versprach (Zitat:) “erotischen, prickelnden Sound von Pop über Elektro-Rock bis hin zu funkigen Klängen”.

DJ Plaeimobile, Gundi & Salzmann, Studer & Söhne setzten bereits zu Beginn des Abends Akzente. Die Musikauswahl war mit einem leichten Touch “Oldskool” aber unter allen Umständen gut! Einige von uns haben sich besonders an den Experimenten von Dj Plaeimobile begeistert 🙂

Und dann kamen “Da Sign and the Opposite”. Hier ein kurzes About aus der offiziellen Webseite: Alles begann mit einem Zank. In jungen Jahren schlugen sich Wubert de Aiir und Djeree Djëf le touriste mit einem Holzscheit auf den Kopf. Gong! Im Hohlraum ihrer unwissenden Schädel erschallten mit einem Mal wunderliche Klänge. Fortan widmeten sich Wubert und Djeree Djëf der Klangerzeugung. Natürlich kommt ihre Musik heute auch ohne Schlag auf den Kopf aus. Doch steht der Gründungsgong symbolisch für eine Auseinandersetzung mit dem Kranken und Gesunden. So amten die zwei auch als freiwillige Mitarbeter des Gesundheitswesens.

Musikalisch präsentiert sich «Da Sign & The Opposite» voller Gegensätze. Da geht so ziemlich alles vom lauschigen Sommercapri-Feeling bis hin zum Ratter-Datter-Stromschlag. Sei es nun beim Headbanging oder Sonnenaufgangsflash, mittels MKII oder Teleprompter: die Musik von «Da Sign & The Opposite» spielt mit den Widersprüchen unserer sinnentleerten Existenz.

Nun ja, Versprechen gehalten. Ihre Releases werden alle auf areyouveda.org frei zum Downloaden angeboten. Allerdings möchten die Jungs gerne ihren Newsletter schicken als Gegenleistung. Fair 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.