Rapido – eine klappbahre Geschichte auf zwei Rädern

Da ich seit Neuestem stolze Besitzerin eines Klappwohnanhängers Typ “Rapido Record” bin, möchte ich hier kurz das – meiner Meinung nach – unendlich intelligente und originelle Prinzip dieses aussterbenden Kultobjektes vorstellen.

Obschon – oder vielleicht genau weil – ein Rapido Record enorm Platzsparend, jedoch in Aufgeklappter Form enorm Geräumig ist, werden diese Modelle nicht mehr von der Firma weiterentwickelt. Es werden nur noch Wohnwagen hergestellt, die nur entfernt an den Erfindungsreichtum und den Wert von genial berechneter Mechanik erinnern lassen.
Ich widme mich kurz der Firmengeschichte, welche zugleich die Geschichte des Rapido Records darstellt.
Im Upload-Bereich findet ihr Fotos zu diesem Schmuckstück. Bilder von meinem eigenen Anhänger werden folgen, sobald wir einen ersten Ausflug mit der wohl liebevollsten Konservendose der Welt unternommen haben. 1960 Ein paar Tage vor dem Start in den Urlaub baute Herr Constant ROUSSEAU für seinen privaten Gebrauch einen ausstellbaren Anhänger mit Hartdach, auf dem er eine Zeltplane befestigte. Dieser erste Wohnwagen mit Zeltaufsatz war ein derartiger Erfolg auf den Campingplätzen, dass es gleich zu einigen Bestellungen kam. So entstand die Marke RAPIDO. In diesen ersten Jahren gingen die Verkäufe ständig nach oben, beschränkten sich jedoch vorerst auf Frankreich. Im Allgemeinen ist dieses Vorgängermodell zum “Klappwohnanhänger” bekannt unter dem Begriff “Alpenkreuzer”.

1969 Ein Schweizer entdeckte RAPIDO und ist vom Einfallsreichtum und den praktischen Ideen begeistert. So kam es zu einem Handelsabkommen. Herr ROUSSEAU war von den Chancen und den beträchtlichen Umsatzaussichten im Auslandsgeschäft überzeugt. Es ging nach Deutschland, Belgien, Holland, Großbritannien und in andere Länder, die den Wohnwagen auf Fachmessen entdeckten und sich für diese neue “Faltform” an Wohnwagen interessierten, obwohl diese Technik bereits auf lange Erfahrungsjahre zurückblicken konnte.

1971 RAPIDO wurde auf zahlreichen “Erfinder-Fachmessen” vorgestellt und jedes Mal waren die Jurys vom Einfallsreichtum und dem praktischen Aspekt überwältigt, was RAPIDO zu einem wirklich außergewöhnlichen Wohnwagen macht. Es kam zu einer medaillengekrönten Karriere:

* 1. Preis im Wettbewerb LEPINE und Goldmedaille (Erfinderwettbewerb). * Grand Prix und Goldmedaille auf der Internationalen Erfinder-Fachmesse in Brüssel. * Goldmedaille der Stadt Paris. * Preis des Französischen Staatspräsidenten.

1980 Seit der Entstehung von RAPIDO wurde ständig an Verbesserungen und Anpassung und an neuen Materialien gearbeitet, die im Laufe der Jahre auf den Markt kamen. Ganz am Anfang waren die Modelle aus Holz gearbeitet und heute sind die RAPIDO Modelle aus vorlackiertem Aluminium, das nach den neuesten Techniken in Sandwichplattenweise verarbeitet wird. Sie besitzen auch eine HILFEFUNKTION, mit welcher der Wohnwagen von einer Person alleine fast mühelos geöffnet werden kann.

Die Ausmaße der RAPIDO Modelle waren so, dass die Wohnwagen auch von kleineren nicht so PS-starken Fahrzeugen gezogen werden können und zudem im Winter platzsparend untergebracht werden. Dies führte zu einem immer größeren Erfolg sowohl bei den Käufern in Frankreich, als auch in vielen anderen und neuen Ländern.

Der Rapido Record zeichnet sich durch folgende Merkmale aus: Anhänger 5 Schlafplätze (grosses Doppelbett und Kajütenbett) Esstisch Klappfenster Vorzelt grosse Gepäck Box auf dem Deichsel der ganze Aufbau ist abschraubbaren Leergewicht 500 kg, 1975 Wenn das nicht genial ist? 🙂

0 Gedanken zu “Rapido – eine klappbahre Geschichte auf zwei Rädern

  1. Pingback: Rapido Record zum Zweiten! « (projekt)sinnfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.